Berlin - Berlins U-Bahn-Netz soll erweitert werden – und zwar schon in wenigen Jahren, falls der Senat wie erwartet die Signale auf Grün stellt. Ein Bauvorhaben im Südwesten der Stadt, die Verlängerung der Linie U3, hat gute Chancen, als erstes verwirklicht zu werden. Statt wie bisher in Krumme Lanke zu enden, sollen die Bahnen bis zum S-Bahnhof Mexikoplatz weiterfahren. Anders als die Erweiterungen der U7, die derzeit die Debatte beherrschen, könnte die Neubaustrecke in Zehlendorf lange vor dem Ende dieses Jahrzehnts fertig werden, hieß es in Behördenkreisen. Verkehrssenatorin Regine Günther bezeichnete das Projekt U3 am Dienstag als „vielversprechend“. „Wir sollten schnellstmöglich in die Umsetzung gehen“, sagte die Grünen-Politikerin nach der Senatssitzung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.