Berlin - Am Freitag reist Sigrid Evelyn Nikutta, die Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), quer durch die Stadt. Am Vormittag will sie in Dahlem den neuen Namen für den U-Bahnhof Thielplatz enthüllen. Für den Mittag hat sie sich im Wohngebiet Kaulsdorf-Nord angesagt, wo ebenfalls eine U-Bahn-Station umbenannt wird: Neue Grottkauer Straße. „Zum Jahreswechsel kommt noch mal frischer Wind in die Bude“, kommentiert die BVG die neuen Namensgebungen.  Unumstritten sind sie nicht. Der Aufwand ist hoch, sagt Jens Wieseke vom Fahrgastverband IGEB. „Doch die Stadt verändert sich. Sie lebt.“

Freie Universität und Kienberg

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.