Berlin bein Nacht: Dass, Strom, Wasser und Gas aus den Leitungen kommen, ist eine Selbstverständlichkeit.
Foto: Paul Zinken/dpa

Berlin - Das Coronavirus treibt die Strom-, Gas- und Wasserversorger an die Grenzen ihrer Kapazität. In der Vergangenheit wurden meist die Szenarien eines Terrorangriffs, eines Giftanschlags oder eines großen Unfalls geübt. Mit  einer Virus-Pandemie haben sich Behörden und Versorgungsbetriebe meist nur theoretisch beschäftigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.