Berlin - Der Rechtsstreit um das besetzte Haus in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain geht in die nächste Runde: Nach einem Einspruch des neuen Anwalts des Hauseigentümers gegen ein Versäumnisurteil des Landgerichts vom 13. Juli muss das Gericht nun erneut über die Rechtmäßigkeit der Teilräumung entscheiden. Am 31. August werde sich dieselbe Zivilkammer mit dem Fall befassen, sagte Gerichtssprecherin Annette Gabriel am Freitag. Das Verfahren werde quasi neu aufgerollt, jede Seite könne ihre Argumente vorbringen. Allerdings steht dann immer noch die Entscheidung im Hauptsacheverfahren aus, mit dem der Eigentümer die Räumung einklagt und die Nutzer einen Mietvertrag oder Ähnliches vorweisen müssen.

Das Erdgeschoss mit der Kneipe Kadterschmiede war im Juni geräumt worden. Ein Großaufgebot der Polizei hatte den Hauseigentümer dabei unterstützt – obwohl weder ein Räumungstitel vorlag, noch ein Gerichtsvollzieher vor Ort war. Deswegen stellte der Verein „Freunde der Kadterschmiede“ Eilantrag gegen den Rausschmiss.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.