Bitte noch nicht einsteigen: Bei Schulungsfahrten macht sich das Fahrpersonal mit der neuen U-Bahn-Strecke vertraut.
Bitte noch nicht einsteigen: Bei Schulungsfahrten macht sich das Fahrpersonal mit der neuen U-Bahn-Strecke vertraut.
Foto: Berliner Zeitung/ Sabine Gudath

Berlin - Ob es eine Eröffnungsfeier geben wird, weiß Jörg Seegers noch nicht. „Das wird davon abhängen, welche Coronaregeln dann gelten“, sagt der Technik-Geschäftsführer der BVG Projekt GmbH am Dienstag. Doch klar ist: Am 4. Dezember 2020 bekommt Berlin eine neue U-Bahn-Strecke. Die Verlängerung der U-Bahn-Linie 5 geht wie angekündigt am Namenstag der Heiligen Barbara in Betrieb, bekräftigte Seegers. Parallel dazu wird der Kassensturz vorbereitet. So viel lasse sich jetzt schon sagen: „Wie es derzeit aussieht, werden wir bei den Finanzen fast eine Punktlandung hinlegen. Es gibt nicht viele Großprojekte, von denen man das sagen kann.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.