Berlin - Manch einer wähnte sie schon auf dem Rückzug aus Berlin in ihre Schweizer Heimat. Andere wünschten sich, dass sie möglichst bald aus dem Amt scheiden möge, darunter vor allem die Anhänger historischer Rekonstruktionen. Doch Regula Lüscher, Anhängerin einer modernen Architektur, bleibt Berlin als Senatsbaudirektorin erhalten. Wie aus gut informierten Kreisen verlautet, soll die 55-Jährige auch unter der künftigen Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) ihr Amt fortführen.

Dass Lüscher bleiben würde, war keineswegs sicher. Schließlich hätte der Wechsel des Stadtentwicklungsressorts von der SPD zur Linken durchaus personelle Konsequenzen haben können. Dass die neue Stadtentwicklungssenatorin weiter auf Lüscher baut, darf deswegen als Signal verstanden werden, dass Lompscher auf Kontinuität setzt. Zugleich ist es eine Anerkennung für Lüschers Arbeit, insbesondere bei der Beteiligung der Bürger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.