Berlin - Der Senat hat entschieden, das Berliner Stromnetz zu einem Preis von rund 2,1 Milliarden Euro zurückzukaufen. Es ist derzeit im Besitz der Stromnetz Berlin GmbH, einer Tochter des schwedischen Vattenfall-Konzerns. Der Rückkauf muss noch durch das Abgeordnetenhaus. Angesichts der rot-rot-grünen Mehrheit gilt eine Zustimmung als sicher. 

Der Rückkauf soll nach Angaben von Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) nicht über den Haushalt erfolgen, sondern per Bankkredit finanziert werden. Das Land Berlin müsste nach seinen Worten für maximal 1,8 Milliarden Euro bürgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.