Berlin - Auch die gesundheitspolitischen Sprecher gingen am Montag auf die Straße. Schließlich tagte gerade der Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses bei offenen Fenstern. Der Lärm war nicht zu überhören, den Beschäftigte der Berliner Kliniken veranstalteten. Die demonstrierten am Vormittag für mehr Investitionen des Landes in die 60 Häuser der Stadt, beklagten einen Sparhaushalt zu ihren Ungunsten. Aufgerufen zu der Kundgebung hatte die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.