Berlin - Er sieht aus wie eine echte Berliner U-Bahn. Gelbe Haltestangen, harte Sitze, ein großer Mehrzweckbereich, Infobildschirme – und im Führerstand warten Knöpfe sowie Hebel darauf, bedient zu werden. Doch dieser U-Bahn-Wagen wird niemals rollen, sagt Björn Braune, der bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) für eine der größten Fahrzeugbeschaffungen in der Geschichte des Landesunternehmens zuständig ist. Zu dem Großauftrag für bis zu 1500 U-Bahn-Wagen gehört auch das lebensgroße räderlose Modell eines solchen Fahrzeugs, das im Deutschen Technikmuseum ausgestellt ist. Bisher war es nur geladenen Gästen zugänglich. Doch nicht mehr lange, dann kann jeder, den es interessiert, in dem Mock-up der neuen Berliner U-Bahn probesitzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.