Berlin - DNA-Spuren, die von der Polizei genommen wurden, können künftig wieder in vollem Umfang ausgewertet werden. Nach Informationen der Berliner Zeitung soll das Landeskriminalamt die Auswertung komplett übernehmen. Nachdem die Abteilung Forensische Genetik der Charité, die die Polizei bei der Auswertung von DNA-Spuren bislang unterstützte, geschlossen wurde, drohte die Gefahr, dass Tausende Kriminalfälle in Berlin unbearbeitet liegenbleiben.

Den 14 betroffenen Charité-Mitarbeitern soll nach Angaben aus Ermittlerkreisen ein Angebot unterbreitet werden, zur Polizei zu wechseln. Noch nicht hundertprozentig geklärt ist, ob die Arbeitsplätze der Molekularbiologen weiter am Virchow-Campus der Charité in Wedding bleiben oder künftig im Landeskriminalamt am Tempelhofer Damm sind, wo das Kriminaltechnische Institut (KTI) untergebracht ist. Da es in dem Tempelhofer Gebäude bereits jetzt stellenweise eng ist, wird erwogen, die DNA-Experten in ihrem jetzigen Gebäude im Campus Virchow-Klinikum zu belassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.