Berlin - Berlins Polizisten sollen zu Einsätzen gegen Schwerstkriminalität nicht mehr maskiert ausrücken. Laut einem Rundschreiben der Landespolizeidirektion (LPD) an alle Direktionsleiter sollen nur die Beamten der LKA-Abteilung 6 (SEK und Mobiles Einsatzkommando) den sogenannten Identitätsschutz tragen. Gestattet ist dies auch Ermittlern der FAO-Einheiten (Fahndung, Aufklärung, Observation), wenn sie einen Verdächtigen, nachdem sie ihn beschattet haben, festnehmen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.