Berlin - Vor der Zentralen Aufnahmestelle steht ein weißes Zelt. In dem beheizten Provisorium warten Flüchtlinge, bis Dolmetscher sie in das graue Hochhaus in Moabit führen, wo das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) seinen Sitz hat. Die Gänge sind überfüllt, vor den Aufzügen hat sich eine Menschentraube gebildet, eine Frau sitzt mittendrin auf dem Boden und stillt ihr Baby. Überall im Haus wurden Büros für die Aufnahme der Flüchtlinge eingerichtet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.