Der CDU-Landeschef Frank Henkel steht gut gelaunt in der Lounge des Fernsehturms, in 200 Metern Höhe. Endlich mal ein Termin, bei dem er nicht nach der gescheiterten Räumung des Oranienplatzes gefragt wird.

Wenn er nach rechts unten schaut, liegt dort Klaus Wowereits Büro. Es ist ein PR-strategisch gut gewählter Ort, man kann sich gleich Schlagzeilen wie „CDU will hoch hinaus“, „CDU nimmt Rotes Rathaus ins Visier“ vorstellen. Und das ist schon die wichtigste Botschaft, gerichtet auch an den Koalitionspartner SPD, der sich zeitgleich in Braunschweig zur Klausur trifft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.