Ein kurioser Anruf ging letztens in der Beschwerdestelle der Schulverwaltung ein. In einem Garten auf der Ostseeinsel Usedom würden schulpflichtige Kinder aus Berlin während der Unterrichtszeit herumtollen, teilte der Anrufer mit. Die beiden Beschwerde-Manager Benno Linne und Dirk-Christian Stötzer recherchierten, dass die Kinder tatsächlich in Berlin gemeldet waren. Aber offenbar nur des Kindergeldes wegen, tatsächlich wohnten sie beim Vater in Portugal. Jetzt gibt es kein Kindergeld mehr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.