Unterstützer der Flüchtlinge in der besetzten früheren Schule in Berlin-Kreuzberg harren weiter in der Umgebung aus. Am Sonntagmorgen protestierten nach Angaben eines Polizeisprechers etwa 20 Menschen vor den Absperrungen. In der Schule halten sich weiter Flüchtlinge auf, die das Gebäude bislang nicht freiwillig verlassen. Sie wollen ein Bleiberecht in Deutschland erzwingen. In der Nacht blieb die Lage laut Polizei ruhig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.