Aus Fehlern lernt man. Wer hat den Satz eigentlich in die Welt gesetzt? Im Zweifel dieser Volksmund. Der immer alles besser weiß, im Gegensatz zum Volk, das bekanntlich alles andere als gefeit davor ist, Fehler zu wiederholen.

Im Gegensatz zu mir. Die doch nur Kunst angucken wollte. Interessiert und souverän mit schief gelegtem Kopf. In dem kluge, kultivierte Sätze entstehen, während man so in der Kunst versinkt. Die Sätze braucht man nach dem Versinken. Zumindest auf Vernissagen, denn da stehen alle herum und sagen kluge, kultivierte Sachen. Zumindest sehen alle so aus. Vielleicht reden sie auch über das letzte Sturmtief oder das nächste oder über Pupskissen oder darüber, wie unwohl sie sich fühlen. Auf Vernissagen. Da könnte ich mitreden. Von mir aus auch mit schief gelegtem Kopf. Nur leicht, damit es nicht nach Tick oder Nackenweh aussieht. Man kann das bestimmt üben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.