Wenn Hauke Altmann Graffiti sprüht, muss später niemand die Wände sauber machen. Zwar hält er eine Sprühdose in der Hand und malt damit bunte Tags und Bilder. Doch die Dose enthält einen umgebauten Playstation-Controller mit einem Sensor, der mit einem Laptop verbunden ist. Die Bilder, die ein Computerprogramm aus den Bewegungen der Dose errechnet, werden mit einem Beamer auf eine Leinwand projiziert. Ein Klick auf ein Knöpfchen an der Sprühdose und die Farbe ändert sich. Noch ein Klick und das Bild ist weg. Der Nächste, bitte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.