Blankenfelde-Mahlow - Alles sah zunächst wie ein Unfall aus. Auch die Polizei drückte sich nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming) am Mittwoch, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde, noch sehr vorsichtig aus. Obwohl offenbar da schon alles darauf hindeutete, dass es sich nicht um ein Unglück gehandelt haben konnte, sondern dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Die Ermittler suchten zunächst den Ehemann der schwer verletzten Frau. Als Zeugen, hieß es offiziell. Aber weil die Polizei für die Suche sogar einen Hubschrauber einsetzte, kamen die Zweifel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.