An einem klassischen Sommertag schwingen sich eine halbe Million Berliner aufs Fahrrad. Um der wachsenden Zahl von Radlern gerecht zu werden, will der Berliner Senat neue Radwege bauen. Doch bereits die Pflege des bisherigen Bestands stellt die Behörden vor Herausforderungen. Die Bezirke sind unzufrieden mit dem Zustand ihrer eigenen Radwege. Sie beklagen, dass Geld und Personal für die nötige Schadensfeststellung und Instandhaltung fehlt. Das geht aus einer Senatsantwort auf eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Fréderic Verrycken hervor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.