Woher kommen solche Löcher im Wald? Und was haben sie mit Corona zu tun?
Foto: Harmsen

BerlinNeulich wähnte ich mich in die tiefste vorzivilisatorische Vergangenheit zurückversetzt. Ich sah ein Video, in dem ein amerikanischer Priester das Coronavirus anbrüllte: „Ich verurteile dich, du Satan, du Mörder! … Ich breche deine Macht … Es ist zu Ende! Es ist vorbei! Die Vereinigten Staaten sind geheilt und wieder gesund ….“ Ich musste ganz laut lachen.

„Ick würde dir raten, nich zu ville zu lachen, sondern Angst zu haben, meen Freundchen!“, sagte mein innerer Berliner. „Ick gloobe, man kann in Corona-Zeiten den größten Blödsinn machen und sich allet ausdenken. Et jibt imma Leute, die dit für bare Münze nehmen. Hier zum Beispiel: Bill Gates. Der hat anjeblich dit Coronavirus jebastelt und die janze WHO uffjekooft. Die Merkel zieht schon mal die Spritzen uff, um alle zu ümpfen, mit dem Zeuchs, wo Mikrochips drinne sind. Denn Bill will die dijitale Weltherrschaft. Und zwar im Ufftrach der Reptiloiden. Dit sind Echsen. Und die Echsen werden uns alle beherrschen!“

„Aufhören!“, schreie ich. „Das ist ja horrender Blödsinn“ – „Ja, aba so wat hört man jetze. Du musst mal’n paar Jejenarjumente finden.“ – „Wogegen? Dass die Echsen uns beherrschen werden? Nöö, das ist mir zu blöd. Dafür habe ich keine Zeit.“

Ich weiß doch, wie schnell man sich irre Theorien ausdenken kann. Bei uns im Wald sind zum Beispiel einige tiefe Sandlöcher entstanden. Irgendein Tier gräbt sie. Aber meine Frau hat eine eigene Theorie: „Das sind Tunnel-Eingänge!“ – „Wieso? Für wen denn?“, frage ich. Als wir dann mitten im Wald ein Fahrrad stehen sahen, das mit einem Tarnnetz abgedeckt war, wussten wir: Der Vietcong ist wieder da! Die vielen Vietnamesen, die in den letzten Wochen nicht in ihren Textil- und Asia-Läden arbeiten durften, haben im Wald ein Tunnelsystem gegraben – wie damals im eigenen Land, zur Verteidigung. Warum aber bei uns? Vielleicht bereiten sie im Untergrund die große Schlacht gegen Corona vor.

Im Grunde habe ich die Schnauze voll von diesen ganzen Verschwörungstheorien rund um die Pandemie. „Pandemiiie? Hahaha“, ruft mein innerer Berliner. „Kennst du nich die wichtigste Theorie? Wir ham jar keene Pandemie. Dit is allet nur ausjedacht, von dem Drosten. Der sitzt mit Echsen-Bill und Merkel im Bunker und steuert dit Jeschehn. Die janzen Zahlen, die de inne Weltkarte siehst, werden alle von Drosten einjejeben. Der hat nur drei Schablonen. Deshalb sind die Kurven alle so ähnlich.“

„Oh weh, hör mir auf!“, rufe ich. „Und alle machen da mit? China, Spanien, die USA?“ – „Ja klar!“, ruft er, „der Trump denkt sowieso nur ant Jeld. Der hat alle Sonnenstudios und die janze Desinfektionsmittel-Branche uffjekooft. Und nun behandelt er alle Leute, die glooben, det se Corona haben, mit UV-Licht und Sterillium-Injektionen!“

Mir ist das Lachen vergangen. Ich habe wirklich Angst vor der galoppierenden Dummheit. Ich wünsche mir den kindlichen Aberglauben des Mittelalters zurück. Damals gab’s wenigstens noch keine Desinfektionsmittel. Man hat alles mit Aderlass behandelt – Schnupfen, verstauchte Füße, Pest. Sicher auch so was wie Corona. Und Dummheit sowieso.