Die Big Maple Leaf wurde vor fast drei Jahren aus dem Bode Museum gestohlen. Nun verlangt der Eigentümer der Riesenmünze von der Versicherung Entschädigungszahlungen. 
dpa

Berlin - Vor rund drei Jahren ging im Berliner Bode-Museum einer der spektakulärsten Coups der Nachkriegszeit über die Bühne. Diebe stahlen die 100 Kilogramm schwere Goldmünze Big Maple Leaf. Tatverdächtig sind vier junge Männer, sie sich seit  zwölf Monaten wegen Diebstahls in besonders schweren Fall vor einer Strafkammer des Landgerichts verantworten müssen. Der Ausgang des Prozesses ist offen.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.