Berlin - Vier Monate nach dem spektakulären Diebstahl einer riesigen Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum wird immer wahrscheinlicher, dass die millionenschwere Beute zerlegt wurde. Es sei Goldstaub sichergestellt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in der Hauptstadt am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Beschlagnahmte Autos und Kleidung seien auf diese Spuren untersucht worden. Wegen des Goldabriebs werde davon ausgegangen, dass die kostbare Münze zerstört und in Stücken verkauft wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.