Berlin - Viele Berliner Studienräte würden nur höchst ungern an einer Sekundarschule unterrichten statt an ihrem Gymnasium. Denn in der Sekundarschule gelten die Schüler als weniger leistungsstark und können sich oft nicht so begeistern für mathematische Knobeleien, die Lyrik der deutschen Romantik oder die amerikanische Literatur des frühen 20. Jahrhunderts. Doch künftig soll es Studienräte wie heute gar nicht mehr geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.