Eine dicke Hummel fliegt in aller Ruhe von Blüte zu Blüte. Das ist in Zeiten des Insektensterbens durchaus schon fast eine Seltenheit. Nicht aber auf diesem Stück Erde. „Wir bezeichnen das Ganze hier als Arche-Fläche“, sagt Patrick Loewenstein vom Botanischen Garten in Potsdam.

Bei dieser Arche geht es aber nicht vordergründig um die Rettung von Tieren wie einst bei Noah, sondern in erster Linie darum, seltene Pflanzen zu bewahren, die oft schon vom Aussterben bedroht sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.