In Berlin kosten Anwohner-Parkzonen jährlich 10,20 Euro.
Foto: imago/Steinach

Berlin - Wer sein Auto in Berlin auf öffentlichem Straßenland abstellen will, muss dafür bald mehr Geld bezahlen. Die Änderung der Parkgebührenordnung, die der Senat im vergangenen Jahr angekündigt hatte, soll im zweiten Quartal 2020 beschlossen werden. Das hat Hartmut Reupke, Abteilungsleiter in der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, am Rande einer Veranstaltung des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) angekündigt. „Die vorerst letzte Erhöhung hatte es 2006 gegeben“, sagte er. Gemessen an anderen Städten sei das Parken in Berlin relativ preiswert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.