Schüler beim Mittagessen in der Mensa in der Grundschule an der Wuhlheide.
Foto:  dpa/Jens Kalaene

BerlinFünf Monate nach dem Start des kostenlosen Mittagangebotes für Berliner Grundschüler machen diese rege davon Gebrauch. Die Zahl der Schüler beim Mittag stieg in den Schulen um 20 bis 50 Prozent, vereinzelt sogar noch stärker. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in den Bezirken. Nach Angaben des Verbands der Berliner und Brandenburger Schulcaterer werden täglich mittlerweile 170.000 Essen vorbereitet. Im vergangenen Schuljahr waren es noch 120.000 Essen am Tag.

Viele Schulen haben ein Raumpropblem. 

Der Run auf das neue Angebot stellt viele Schulen weiter vor große Herausforderungen, wie es aus den Bezirken weiter hieß. Viele Schulen haben ein Raumproblem. Da nicht alle über eine Mensa verfügen, wurden zuvor anderweitig genutzte Zimmer zu Essensräumen, Ausgabestellen oder Spülküchen umgewidmet. Manche Umbauprojekte sind noch im Gang. Etlichen Eltern bereitet auch der teils eng getaktete Schichtbetrieb beim Mittag Sorgen. Sie fürchten, dass ihre Kinder nicht satt werden.