Kurz vor den Herbstferien erhielten alle 800 allgemeinbildenden Schulen in Berlin Besuch von einem Polizisten der örtlichen Dienststelle. Der Polizist händigte dem Schulleiter eine Lichtbildmappe aus, darin sind auf mehreren Seiten zwei Kinder zu sehen, die beim sexuellen Missbrauch beziehungsweise beim Posieren gefilmt wurden.

Die Gesichter der Kinder sind klar zu erkennen. Der Mappe beigefügt sind auch Schreiben des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin und von Bildungsstaatssekretär Mark Rackles (SPD). Das Berliner LKA führe im Auftrag des Bundeskriminalamtes (BKA) Fahndungsmaßnahmen zur Identifizierung von Tätern und Opfern zu zwei kinderpornografischen Bildserien durch, heißt es dort.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.