Die Berliner Polizei hat am Donnerstagmorgen mit dem „Blitzer-Marathon“ begonnen. Bis zum Freitagmorgen kontrollieren etwa 1400 Beamte an 290 Stellen in der Hauptstadt die Geschwindigkeit bei Autofahrern, wie die Polizei mitteilte. Neben stationären Kontrollen sind im Stadtgebiet 21 Videofahrzeuge im Einsatz. Trotz der Warnungen und Veröffentlichungen der Kontrollpunkte wurden schon am frühen Morgen die ersten Raser erwischt.

Am Sachsendamm fuhren mehrere Autofahrer mit mehr als 90 Stundenkilometern, obwohl nur Tempo 60 erlaubt war, wie Polizeisprecherin Heidi Vogt sagte. Auch am Mariendorfer Damm, einer Durchgangsstraße im Süden der Hauptstadt, hielt die Polizei Autofahrer an, die zu schnell gefahren waren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.