Berlin - Auf dem Berliner Taximarkt sieht es finster aus. Den Fahrern fehlen die Touristen, die Messebesucher und ebenso die vitale Clubszene der Stadt. Zudem macht der Branche die Konkurrenz von Uber und Freenow das Leben schwer – oft zu schwer. Allein in den vergangenen eineinhalb Jahren mussten in Berlin mehr als 500 Taxi-Unternehmen aufgeben und die Konzessionen für zusammen etwa 1400 Taxis abgeben. Nun kommt neue Konkurrenz dazu. Das estnische Unternehmen Bolt, das in Berlin erst Mitte Mai als E-Scooter-Verleiher debütierte, steigt ins Taxi-Geschäft ein. Ab diesem Mittwoch können Fahrzeuge per App für Fahrten im gesamten Berliner Stadtgebiet gebucht werden. Uber made in Estonia.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.