Berlin - Im Botanischen Garten Dahlem beginnt das Frühjahr gleich hinterm Kassenhäuschen. Ein weiß-blauer Teppich aus Märzenbechern, Krokussen und Blausternen empfängt die vom Wintergrau geplagten Berliner, die sich auf das erste milde und sonnige Wochenende des Jahres freuen können. Die Wärme wird auch den Pflanzen im Botanischen Garten einen kräftigen Schub geben. Wo es derzeit am schönsten grünt, können die Besucher auf dem neuen Frühlingspfad erleben – einem zweistündigen Spaziergang zu den Highlights der Saison.

Magnolien und wilde Kirschen

„Wir haben 22 Kilometer Wege und 22 000 Pflanzenarten. Da kann man leicht den Überblick verlieren“, sagt Gartendirektor Albert Stevens. „Mit dem Pfad können die Besucher die interessantesten Pflanzen einfacher finden.“ Künftig gibt es zu jeder Jahreszeit einen solchen Rundweg – im Winter führt er vorrangig durch die Gewächshäuser, jetzt im Frühjahr auch ins Freiland.

Am Eingang gibt es einen kostenlosen Flyer mit allen zwölf Stationen. Der Frühlingspfad führt vom Leberblümchen in deutschen Wäldern bis zur gelb blühenden Zaubernuss aus China. Die Krokuswiese am Fuße der alpenländischen Pflanzenwelt präsentiert sich jetzt in kräftigem Gelb und Violett, die ersten Hummeln laben sich an ihrem Nektar. Im mitteleuropäischen Buchenwald ist der Bärlauch aufgegangen und verbreitet sein kräftiges Aroma. Noch sind die Frühblüher einzelne Farbtupfer zwischen braunem Laub und nackten Sträuchern, doch schon bald wird sich das Gesicht des Gartens verändert haben, dann blühen Magnolien und wilde Kirschen in den japanischen und chinesischen Wäldern.

Attraktion Kamelienhaus

„Wenn nach einer langen grauen Phase die Natur zum Leben erwacht, lohnt sich der Spaziergang besonders“, sagt Stevens. Dank der Gewächshäuser kann man im Garten auch andere Regionen erleben, in denen Blumen bereits in voller Pracht stehen. So führt der Pfad denn auch ins Mittelmeerhaus, das den Frühling auf den Kanarischen Inseln und in der Mittelmeerregion zeigt. Dort ist es mild und feucht, die Vegetation entsprechend um einiges weiter. Rosmarin, Lavendel und Salbei blühen, der Storchenschnabel aus Madeira präsentiert sich wie ein riesiger Blumenstrauß in zartem Rosa.

Eine besondere Attraktion ist im März das Kamelienhaus. Kamelien aus Ostasien blühen in Rot, Rosa und Weiß, Mandarinenbäumchen verbreiten ihren Duft. Hier ist der Frühling bald wieder vorbei, während er anderswo erst startet. Im Sumpf- und Wasserpflanzengarten zum Beispiel sind im Mai Schwertlilien und Orchideen zu bewundern, begleitet von Froschkonzerten. Dann wird man den Frühlingspfad ganz anders erleben.

Botanischer Garten: Königin-Luise-Straße 6–8, geöffnet im März täglich 9–18 Uhr, Eintritt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.