Vier Monate nach dem tödlichen Saunabrand in Berlin-Schöneberg hat die Polizei einen 35-jährigen Mann als Tatverdächtigen ermittelt. Er befinde sich derzeit wegen eines anderen Delikts im offenen Vollzug einer Justizvollzugsanstalt in Heiligensee, teilte sie am Donnerstagabend mit. Ein gezielter Hinweis habe auf seine Spur geführt. Der Mann werde jetzt vernommen und es werde weiter ermittelt, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Bei dem Feuer in einem Berliner Saunaclub am 5. Februar waren drei Menschen ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Am Dienstag hatte die Polizei mit Bildern aus einer Überwachungskamera öffentlich nach einem Mann gesucht, der verdächtigt wird, das Feuer am 5. Februar fahrlässig verursacht zu haben. (dpa)