Wollten die Täter mit einem Fackelzug provozieren oder hatten sie vor, das Flüchtlingsheim in Marzahn anzuzünden? Nach dem Brandanschlag in der Nacht zum Freitag gegen das Heim am Blumberger Damm versucht die Polizei die Motive der Verdächtigen zu ergründen, die kurz nach der Tat gefasst wurden. Inzwischen ist klar: Die Frau und die zwei Männer kommen aus dem neonazistisch gesteuerten Umfeld der regelmäßig demonstrierenden Heimgegner. Nach Informationen der Berliner Zeitung ist einer der Verdächtigen einschlägig wegen rechtsextremistischer Straftaten bekannt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.