Pater Simeon Wester vor dem verfallenen Forsthaus. Hier könnte ein neuer Ort für die Mönche geschaffen werden.  
Pater Simeon Wester vor dem verfallenen Forsthaus. Hier könnte ein neuer Ort für die Mönche geschaffen werden.  
Foto: dpa/patrick pleuel

Brandenburg - Tief geht es in den Wald bei Treppeln. Der unbefestigte Weg endet an verwitterten Ziegelmauern. Auf der einstigen Zufahrt ist ein Erdwall aufgeschüttet. Dahinter stehen, fast zugewachsen, verfallene und verlassene Gebäude. Der eigentlich eher trostlose Anblick entlockt Pater Simeon Wester ein strahlendes Lächeln. „Die Lage ist für ein Kloster einfach traumhaft, ein echter Rückzugsort. Die Stille hier kann man spüren“, sagt er.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.