Die heute für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Versuchsanlage für Wernher von Brauns Flüssigkeitsraketen-Testmodell A2 im Kummersdorfer Wald auf dem Gelände der Heeresversuchsanstalt. Über dem Graben wurde das Triebwerk auf ein Gerüst gehängt und gezündet. Hinter der Wand mit den Löchern beobachteten die Konstrukteure den Test, Messschreiber zeichneten die Daten auf.
Foto: Archiv Maritta Tkalec

Berlin - Das ist kein normaler Brandenburger Wald. Diese Bäume stehen nicht in Reih und Glied, es gibt junge und alte, locker verstreut stehen Kiefern, Birken, Büsche, Farne, Moos. Eine hellgraue Betonmauer verläuft anfangs entlang des grasbewachsenen Weges. Auf Warnschildern steht: „Lebensgefahr“. Munitionsreste, Bomben, alles Mögliche liegt hier im Boden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.