Berlin/Woltersdorf - Mit wenigen Zutaten ein gut gemachtes Gericht auf den Tisch bringen, ohne viel Schnickschnack, das ist gute Brandenburger Küche - da ist sich zumindest Ralf Achilles, Inhaber und Küchenchef des Restaurants Schönblick in Woltersdorf bei Berlin, sicher. Was macht die Brandenburger Küche eigentlich aus? Auf jeden Fall brauche sie Zutaten, die möglichst aus der Region kommen. Ab 2. November müssen gastronomische Einrichtungen wegen der starken Einschränkungen angesichts steigender Corona-Infektionszahlen schließen. Brandenburgisch wird aber auch in Privathaushalten gekocht.

„Bodenständig und regional ist die Brandenburger Küche auf jeden Fall“, sagt Torsten Kleinschmidt, Koch und Buchautor, das was zwischen Oder und Elbe in Töpfen und Pfannen gebrutzelt wird. Dazu komme eine gehörige Prise Weltläufigkeit, meint er. Gerade hat er in einem Buch die aus seiner Sicht schmackhaftesten Rezepte zusammengefasst und auch die Geschichte dazu aufgespürt. („Die besten Rezepte aus Brandenburg“, Verlag für die Frau).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.