Brandenburger Tor in Berlin: Türkei Flagge strahlt aus Solidarität mit Terroropfern

Berlin - Nach dem Terroranschlag am Flughafen Atatürk in Istanbul zeigte Berlin am Mittwochabend Solidartät und Trauer mit den Bewohnern seiner Partnerstadt am Bosperus. Das Brandenburger Tor erstrahlte zwischen 22 und 23.30 Uhr in den türkischen Nationalfarben. Ebenso hatte Berlin nach den Attentaten in Paris die französischen Farben und nach dem Amoklauf in Orlando die Regenbogenfarben an das Brandenburger Tor projeziert.

Im Lauf des Mittwochabends sammelten sich einige hundert Menschen auf dem Pariser Platz. Eine kleine Gruppe sang die türkische Nationalhymne, andere zeigten die türkische Flagge. Neben zahlreichen Medienvertretern war auch das staatliche türkische Fernsehen TRT mit einem Team vor Ort.

Stellvertretend für den Berliner Senat, der die Aktion verantwortete, nahm die stellvertretende Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Frauen und Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) an der Veranstaltung teil und erklärte Folgendes:

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte vorab erklärt, Berlin zeige mit der Aktion seine Verbundenheit und Solidarität mit der türkischen Metropole. Er verurteilte den Anschlag als „heimtückische und menschenverachtende Gewalttat“. Berlin fühle mit den Menschen in der türkischen Partnerstadt ebenso wie mit den türkischen Mitbürgern in der Hauptstadt.

Vor der türkischen Botschaft wehte die Landesfahne am Mittwoch auf Halbmast. Für Donnerstag ordnete Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) Trauerbeflaggung an öffentlichen Gebäuden an. Der Anschlag von Dienstagabend am Flughafen Atatürk zeige erneut, „wie verwundbar gerade unsere Metropolen sind“, sagte Henkel. Der Kampf gegen den Terror bleibe eine der vordringlichsten Aufgaben.

"Wir lassen uns nicht einschüchtern“

Der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland (SPD), mahnte zur Vorsicht: „Wir müssen weiterhin sehr wachsam sein, um diese barbarischen Attentate schon im Ansatz zu verhindern.“
Istanbul und Berlin sind seit 1989 Partnerstädte. Solche Beziehungen unterhält Berlin zu 17 Städten, darunter Paris, Madrid und London. 

44 Tote bei Anschlag

Bei dem verheerenden Terroranschlag auf den Atatürk-Flughafen in der türkischen Metropole Istanbul wurden mindestens 44 Menschen getötet, darunter 13 Ausländer. Das Istanbuler Gouverneursamt teilte am Mittwoch mit, drei Selbstmordattentäter hätten bei dem Anschlag auf den größten Flughafen der Türkei am Vorabend 41 Menschen mit in den Tod gerissen. Die Regierung verdächtigt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). (BLZ/dpa)

Fahne an Botschaft auf halbmast