Ein „Marsch des Lebens“ vom Brandenburger Tor zum Rosa-Luxemburg-Platz soll an diesem Donnerstag (15.00 Uhr) in Berlin an die Opfer des Holocaust erinnern. Zum jüdischen Holocaust-Gedenktag „Jom haSchoa“ wird dabei unter anderem der Vize-Sprecher des israelischen Parlaments, Yoel Hasson, sprechen.

Anschließend wollen die Teilnehmer in das ehemalige Berliner Scheunenviertel ziehen, einem Brennpunkt der Deportationen der Juden in der NS-Zeit. Wie die Veranstalter am Mittwoch weiter mitteilten, wird mit den Märschen in diesen Tagen in rund 60 Städten weltweit ein Zeichen gegen Antisemitismus und der Freundschaft mit Israel gesetzt. (dpa)