Golda Meir war die einzige Premierministerin in der kurzen Geschichte Israels.
Foto: Picture Alliance 

Berlin - Die Historiker Ralf Balke und Julien Reitzenstein fordern derzeit dazu auf, die Pacelliallee in Dahlem nach der ehemaligen israelischen Politikerin Golda Meir zu benennen. Mit Blick auf die antisemitischen Parolen von Eugenio Pacelli als Papst Pius XII. während der NS-Zeit, soll dessen Name von den Straßenschildern der Allee entfernt werden. Die einzige Premierministerin in der kurzen Geschichte Israels soll ihn ersetzen, heißt es in der Petition, die die zwei Historiker veröffentlicht haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.