Bei der Suche nach der Ursache der epidemischen Magen-Darm-Erkrankungen an Berliner Schulen und Kitas richtet sich der Verdacht nach Angaben der Senatsverwaltung für Verbraucherschutz mittlerweile gegen zwei Zulieferer des Caterers Sodexo. Beide haben ihren Sitz aber nicht in der Hauptstadt.

Die Zahl der Fälle in Berlin wurde am Mittwoch mit 2.732 angegeben, allerdings wird weitgehend von Nachmeldungen ausgegangen. Insgesamt sind 122 Einrichtungen in allen Bezirken betroffen. Insgesamt waren in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin 10.400 vornehmlich Kinder und Jugendliche erkrankt. Experten gehen davon aus, dass die große Welle vorüber ist.

Ergebnisse Ende der Woche

„Das Geschehen hat sich in den letzten vier Tagen weiter beruhigt“, hieß es am Dienstag in einem Bericht des Robert Koch-Instituts. Die genaue Ursache ist auch fast eine Woche nach Ausbruch der Krankheitswelle noch nicht gefunden. Neben Noroviren stehen noch immer Gift bildende Bakterien im Visier der Ermittler. Mit Ergebnissen werde bis Ende der Woche gerechnet.

Eine Task Force will herausfinden, welches Lebensmittel oder welche Zutat für den Krankheitsausbruch verantwortlich ist. Die Schulen und Kitas in Berlin, die in den Ferien geöffnet sind und Verträge mit Sodexo hatten, werden in dieser Woche nicht von dem Essensversorger beliefert. (dpa, dapd)