Konzentriert blickt die junge Frau auf die Edelstahlplatte vor ihr, aus der ähnlich wie bei einer Schablone die Umrisse von Brillenfronten herausgeätzt sind. Mit einer Lupe in den behandschuhten Fingern sucht sie die Oberfläche des hauchdünnen Metalls nach Kratzern und kleinen Fehlern ab. Sorgfältig arbeitet sie sich Stück für Stück voran. Nur die absolut einwandfreien Rohlinge werden weiterverarbeitet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.