Brunnenstraße, das ist Mitte, die Gegend um den Rosenthaler Platz, Szenekiez. Doch die Straße geht noch viel weiter, bis nach Wedding. Der Abschnitt zwischen Bernauer Straße und S-Bahnhof Gesundbrunnen ist ihr vergessener Teil. Sozialbauten aus den 70er- und 80er-Jahren säumen die vierspurige Fahrbahn. In jener Zeit lag das Brunnenviertel isoliert im Mauerwinkel, es galt als größtes Flächensanierungsgebiet Europas. Ganze Straßenzüge wurden abgerissen, eine Schlafstadt mit nur wenigen Geschäften entstand. 1982 schloss der Elektrokonzern AEG die letzte seiner vier Fabriken hier, für dessen Arbeiter das Viertel Ende des 19. Jahrhunderts errichtet worden war. Danach verarmte die Gegend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.