Brutaler Angriff: Schwarzfahrer stößt Kontrolleur in Regio-Express Treppe hinunter

Berlin-Zehlendorf - Brutaler Übergriff auf einen Kundenbetreuer der Deutschen Bahn: Am Donnerstagabend griff ein 19-Jähriger den Mann laut Bundespolizei bei einer Fahrscheinkontrolle an und stieß ihn die Treppe aus dem Obergeschoss des Zuges hinunter. Der Angreifer sollte ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen, weil er ohne Ticket unterwegs war.

Der Regionalexpress 3188 fuhr zwischen den Bahnhöfen Berlin Wannsee und Potsdam, als der 33-jährige Kundenbetreuer den jungen Mann ohne gültigen Fahrausweis im Zug antraf. Der 19-jährige Afghane sollte daraufhin ein erhöhtes Beförderungsentgelt entrichten.

Darüber war dieser offenbar so verärgert, dass er den Kundenbetreuer die Treppe aus dem Obergeschoss des Zuges hinunterstieß. Selbst als der 33-jährige in Folge des Sturzes bereits am Boden lag, griff ihn der 19-Jährige weiter an, bis schließlich weitere Fahrgäste einschritten und weitere Angriffe verhinderten.

Herbeigerufene Bundespolizisten nahmen den Angreifer am Potsdamer Hauptbahnhof fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Heranwachsenden ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten sie ihn wieder auf freien Fuß.

Der 33-jährige Kundenbetreuer wollte sich aufgrund des Angriffs selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. (BLZ)