Maxim Leo und Jochen-Martin Gutsch schreiben – seit Jahren basisdemokratisch vereint – über ihre Erfahrungen und Erlebnisse beim Älterwerden. Viele Kolumnen sind dabei entstanden: Heitere, traurige, deftige und mitunter auch anrührende Texte, die nun zum zweiten Mal in Buchform erscheinen.

In „Männer wie wir“ erzählen Leo und Gutsch vom Leben als Mann. Sie erklären uns beispielsweise, warum ein Tango-Kurs eine gefährliche Sache sein kann und weshalb Beziehungen dick machen. Warum man Versöhnungssex nicht unbedingt mit der Frau haben muss, mit der man gerade gestritten hat. Weshalb Ostdeutsche keine Vegetarier sein können, und was Haarausfall mit Globalisierung zu tun hat.

Und wenn man danach noch Fragen an oder über das vermeintlich starke Geschlecht hat, dann hat man Leo und Gutsch entweder nicht zugehört, oder man ist komplett humorfrei. Um das herauszufinden, besuchen Sie die Lesung am 14. März im Babylon Mitte, Rosa-Luxemburg-Platz, 20 Uhr!

Oder lesen Sie einfach das Buch: Wir verlosen drei Exemplare unter allen Leserinnen und Lesern, die uns bis Freitag (14. März) einen selbst gedichteten Vierzeiler zum Thema Liebe an online@berliner-zeitung.de schicken (Betreff der Email: "LeoGutsch"). Wir freuen uns auf Ihre Poesie! Und wer weiß - die schönste Liebeslyrik könnte sich schon sehr bald in einer Kolumne von Maxim Leo wiederfinden. (BLZ)

Sehen Sie hier den Trailer zum Vorgänger-Buch "Sprechende Männer":