Die Tauentzienstrasse in der City West. Die Skulptur „Berlin“ von Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff wurde 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier aufgestellt.
Foto: Berliner Zeitung/Gerd Engelsmann

BerlinNach der Friedrichstraße in Mitte soll eine weitere Berliner Einkaufsmeile autofrei werden – wenn auch zunächst nur ein paar Stunden. Aus der sechsspurigen Tauentzienstraße in der City West soll ein Fußgängerparadies werden, kündigt das Bündnis Stadt für Menschen an. Das Datum ist bereits bekannt: Es ist der 10. Oktober. Nun wurden weitere Einzelheiten des geplanten Programms mitgeteilt. Die Arbeitsgemeinschaft City, die rund 500 Unternehmen in diesem Teil Berlins vertritt, sieht den Aktionstag allerdings weiterhin mit Skepsis.

„Wir wollen zeigen, wie schön der Tauentzien ist, wenn er den Fußgängern zur Verfügung steht“, so das Bündnis Stadt für Menschen. „Leiser, sicherer, mit mehr Platz und sauberer Luft.“ Mit der Polizei wurde abgestimmt, den Abschnitt zwischen der Nürnberger und der Rankestraße am zweiten Oktober-Sonnabend von 11 bis 14 Uhr zu sperren, hieß es am Wochenende. „Möglicherweise wird der Bereich bis zur Joachimsthaler Straße ausgedehnt“, sagt Matthias Dittmer, der auch als Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität der Berliner Grünen fungiert.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen