Berlin - Marzahn-Hellersdorf ist Berlins hundereichster Bezirk. Mehr als 10.000 Vierbeiner sind hier angemeldet. Doch lange gab es für sie nur in Alt-Biesdorf einen Auslaufplatz. André Kiebis wollte das nicht länger hinnehmen. Er beschloss 2013, sich nach einer geeigneten Fläche für den Auslauf seines Tieres umzuschauen. Kiebis hat einen Labrador. Drei Jahre später ist er nun am Ziel: Anfang Oktober veranstaltete der Verein „Helle Hunde“ auf seinem Platz in Hellersdorf einen Tag der offenen Tür. Rund 200 Hundebesitzer kamen.

Seit August hatten die rund 50 Vereinsmitglieder in vielen freiwilligen Arbeitsstunden den Platz hergerichtet. Die Folgen eines zehnjährigen Wildwuchses waren zu beseitigen: Bäume musste beschnitten, Gestrüpp und Schrott beseitigt werden. Vier Bereiche gibt es jetzt auf dem Platz, eine Hundeschule, einen Freilauf-, einen Wasser und einen Sportbereich. Eine Hundetrainerin wird künftig das Training der Welpen und die Ausbildung begleiten. Auch den Hundeführerschein werden die Herrchen und Frauchen erwerben können. Im Frühjahr sollen Trainingsgeräte gebaut werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.