Fehlplanungen, teure Imagekampagnen und Staatsdiener, die mehr in die eigene Tasche wirtschaften als für die Allgemeinheit zu sorgen - der Bund der Steuerzahler listet in seinem am Mittwoch veröffentlichten "Schwarzbuch 2012" rund 100 Beispiele von „sorglosem Umgang mit dem Geld der Steuerzahler“ auf. Dabei stehen prominente Großprojekte wie die Verzögerungen beim Berliner Flughafen und die Insolvenz der Nürburgring GmbH, wo es um Millionen Euro geht, neben kleinen Streitfällen aus den Tiefen der Provinz. Peanuts gibt es für die Autoren nicht: "Jeder Euro Steuergeld muss zunächst durch uns verdient werden", heißt es im Geleitwort zu dem Bericht.

Politiker als "Versager" gebrandmarkt

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.