Berlin - Der Bund hält trotz andauernder Wohnungsknappheit in Berlin an einem überschaubaren Neubauprogramm in der Hauptstadt fest. Von den bundesweit geplanten 3000 Wohnungen bis Ende 2024 sollen nach aktuellem Planungsstand „bis zu rund 850 Wohnungen in Berlin“ errichtet werden. Das geht aus einer Antwort der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium Bettina Hagedorn auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Gesine Lötzsch (Linke) hervor. Auf längere Sicht ist demnach in Berlin auf bundeseigenen Grundstücken der Bau von bis zu 2700 Wohnungen denkbar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.