In Berlin waren im Dezmeber 150.150 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. 
Foto: dpa/Carsten Rehder

BerlinDie Arbeitslosigkeit in Berlin ist im Dezember leicht gestiegen. 150.150 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet, das waren 1375 mehr als im November, wie die Bundesagentur für Arbeit am Freitag mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,7 Prozent und damit jeweils 0,1 Prozentpunkte höher als im November 2019 und als im Dezember 2018. Die Agentur sprach von einem saisonüblichen Anstieg; im Dezember laufen für gewöhnlich mehr Arbeitsverträge aus als in anderen Monaten.

„Trotz der insgesamt guten wirtschaftlichen Lage in Berlin zeigen sich hier die Spuren der konjunkturellen Schwäche“, bemerkte dennoch Bernd Becking, der Chef der Agenturdirektion Berlin-Brandenburg. Der Trend sei zweigeteilt. „Jede Woche entstehen in Berlin rund 1000 neue Arbeitsplätze“, beschrieb Becking, dass auf der einen Seite weiter Leute gesucht werden, etwa im Gesundheitswesen, in Information und Kommunikation, Erziehung und Unterricht.

Auf der anderen Seite steige die Zahl der Arbeitslosen, weil nun mehr Flüchtlinge nach Sprach- und Weiterbildungskursen Arbeit suchten, weil zugleich mehr Erwerbstätige arbeitslos werden und schwerer eine neue Stelle fänden.