BerlinNachdem in Berlin immer mehr modulare Unterkünfte für Flüchtlinge entstehen, sollen nun auch Büros für Bundestagsabgeordnete aus vorgefertigten Bauteilen errichtet werden. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) teilte am Dienstag mit, dass mitten im Parlamentsviertel ein Neubau „in Modulbauweise“ für den Deutschen Bundestag geplant sei.

Nach einem Entwurf des Architekturbüros Sauerbruch und Hutton sollen auf dem Areal westlich der Luisenstraße zwischen Margarete-Steffin-Straße und Adele-Schreiber-Krieger-Straße rund 400 Büros auf sieben Etagen entstehen, um den „dringenden“ Raumbedarf des Deutschen Bundestags kurzfristig zu decken. Der Neubau soll laut BBR „nahezu vollständig aus vorgefertigten Holz-Modulen“ errichtet werden und bis Ende 2021 fertiggestellt sein. Auffälligstes Kennzeichen des Entwurfs sind Fassadenelemente aus farbigem Glas. Dass mitten im Parlaments- und Regierungsviertel ein Bundestagshaus in modularer Bauweise entsteht, gilt als eher überraschend. Die Gestaltung der Gebäude im Parlaments- und Regierungsviertel geht in der Regel auf hochkarätige Architekturwettbewerbe zurück.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.