Sollen die Ladenbesitzer in Berlin ihre Geschäfte auch sonntags so oft öffnen dürfen wie sie wollen? Das fordert der Handel in einer bundesweiten Kampagne. In Berlin aber stößt sie auf Widerstand.

„Berlin hat im bundesweiten Vergleich das liberalste Ladenöffnungsgesetz“, teilte die Verwaltung von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur mit. „Wir sehen keine Notwendigkeit und auch keine rechtlichen Möglichkeiten, diese Regelungen zu erweitern.“ Die Kirchen und die Gewerkschaft Verdi kündigten an, notfalls gegen eine weitere Freigabe vorzugehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.